Ruth Engelmann-Nünninghoff

Sonderausstellung zur Schenkung

18.09 – 05.10.2008

Drei Jahre nach der Schenkung Wolfgang Kermer erhielt die Städtische Galerie Neunkirchen weiteren Sammlungszuwachs. Die Malerin Ruth Engelmann-Nünninghoff (1915 -2016) überließ der Galerie einen Teil ihres umfangreichen Gesamtwerkes als Schenkung. Eine Auswahl der Arbeiten wurde in einer zweiwöchigen Sonderausstellung vorgestellt. Der Name von Ruth Engelmann-Nünninghoff ist mit dem künstlerischen Leben im Raum Neunkirchen untrennbar verbunden. Die gebürtige Kölnerin, die nach ihrem Kunststudium als Modezeichnerin in Berlin tätig war, arbeitete seit rund fünfzig Jahren als freiberufliche Malerin in Neunkirchen und Bexbach-Frankenholz. Die dynamische, auf wenige Spachtelstriche reduzierte farbige Geste ihrer abstrakten Tusche- und Acrylarbeiten wurde in den letzten Jahren zu ihrem unverkennbaren Ausdrucksmittel. Unter den mehr als 100 Arbeiten auf Papier aus verschiedenen Werkphasen, die sie der Städtischen Galerie Neunkirchen überließ, befinden sich auch selten gezeigte Fotomalereien und einige der frühesten Zeichnungen der Künstlerin. 

Eine große Retrospektive fand 2015 statt, ein Jahr vor dem Tod Ruth Engelmann-Nünninghoff, in der ein umfassender Blick auf ihr facettenreiches Werk gezeigt wurde.

Publikation zum Werk der Künstlerin anlässlich ihres 100. Geburtstag im Jahr 2015 erhältlich:

News

Führungen durch die Ausstellung „Brennpunkt Keramik II“ mit der Sammlerin Hannelore Seiffert. Termine unter Aktuell

——————————————–
Das Kinder- und Jugendatelier startet mit neuen Kursen am 5. September.
 

 

Wir verwenden Cookies, um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Lesen Sie mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.