kopfüber himmelwärts

10. Dezember – 20. Februar 2022

Ein Kind auf einer schwingenden Schaukel, so realistisch gestaltet, dass es erst auf den zweiten Blick als Skulptur erkennbar wird; Silhouetten von Schwimmern, die ihre Bahnen über den Fußboden ziehen; Motten, die ins Mondlicht fliegen und Neugeborene, die kopfüber an Nabelschnüren hängen: Stefanie Gerhardts Kunst setzt sich mit Wandlungsprozessen auseinander, mit dem Werden und Vergehen, dem Auftauchen und Verschwinden.

Es sind die Zustände des Übergangs, welche die Freiburger Künstlerin besonders interessieren. In den unterschiedlichsten Medien – mit Gemälden, Aquarellen, Skulpturen, Videoarbeiten und Installationen – spürt sie den flüchtigen und schwer zu fassenden Momenten des Daseins nach. Es geht um Lebensphasen und zeitliche Handlungsabläufe, um Veränderungen der physischen Existenz oder den Wechsel von einem Ort zum nächsten.

In ihren Gemälden konfrontiert die Künstlerin uns oftmals mit surreal anmutenden Situationen, die einen atmosphärischen Sog ausüben. Teils sprühen ihre Arbeiten vor kraftvoller Farbigkeit, teils sind sie von fragiler Zartheit. Bei einigen legt Stefanie Gerhardt einen nebelartigen Schleier über die Motive, als wolle sie das Gemalte wieder verschwinden und ungreifbar werden lassen. Und auch auf ihren jüngsten Bildern lassen sich die Motive nicht fassen, geben gar Rätsel auf, wenn sie unwirkliche Landschaften zeigen und den Blick in den Himmel, ins scheinbar Unendliche öffnen.

Stefanie Gerhardt, geb. 1974 in Freiburg. 2002-2007 Studium an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe. Meisterschülerin bei Prof. Leni Hoffmann. Zahlreiche Preise und Stipendien, u.a. 2013 Cité Internationale des Arts Paris, 2018 Artist in Residence in Hangzhou, China. Stefanie Gerhardt lebt und arbeitet in Freiburg.

KÜNSTLERINNENGESPRÄCH UND KATALOGPRÄSENTATION
Sonntag, 23. Januar 2022 | 15 Uhr

Die Kuratorinnen der Ausstellung, Nicole Nix-Hauck und Beate Kolodziej, im Gespräch mit der Künstlerin Stefanie Gerhardt.

Vorstellung des Ausstellungskatalogs „Stefanie Gerhardt. kopfüber himmelwärts“.

ÖFFENTLICHE FÜHRUNGEN

Donnerstag, 10. Februar 2022 | 17 Uhr mit Kuratorin Nicole Nix-Hauck

Sonntag, 20. Februar 2022 | 15 Uhr mit Dr. Ulrike Bock

 

PRESSESTIMMEN | AUSWAHL
Rheinpfalz, 7.12.21: Ausstellung „kopfüber himmelwärts“ von Stefanie Gerhardt ab Freitag
Cathrin Elss-Seringhaus, SZ, 15.12.21: Stefanie Gerhardt in der Städtischen Galerie: Ausstellung in Neunkirchen: Wenn Babys meterhoch abstürzen
Anja Kernig, SZ, 19.12.21: Zwischen den Welten und Zeiten
Herbert Mangold, SR, Aktueller Bericht (Min. 18), 30.12.21: Zwei Sonderausstellungen in der Städtischen Galerie Neunkirchen

Konstanze Führlbeck, Rheinpfalz, 3.1.21: Eintauchen ins Leben: Faszinierend-verstörende Werke der Freiburger Künstlerin Stefanie Gerhardt erstmals in der Region zu sehen
es heftche, Ausgabe 285, Januar 2022: Moderne begegnet Vergangenheit. Zwei Ausstellungen in der Neunkircher Galerie 
SZ, 25.1.22: Einblicke in die künstlerische Arbeit von Stefanie Gerhardt 

Fritz Arnold. Zum 100. Todestag

Sonderpräsentation

10. Dezember 2021 – 20. Februar 2022

Geboren 1883 in Neunkirchen, zählt der Maler und Grafiker Fritz Arnold zu den bemerkenswertesten Künstlerpersönlichkeiten der Moderne, die das Saarland hervorgebracht hat. War er im Hauptberuf als Maschinensteiger auf saarländischen Gruben tätig, so schuf er als Autodidakt zwischen 1917 und 1920 eine Reihe einzigartiger Federzeichnungen als Anklage gegen Krieg, Gewalt und soziale Ungerechtigkeit. Fritz Arnold verstarb früh mit nur 38 Jahren am 25. Oktober 1921 und geriet für lange Zeit in Vergessenheit, ehe er von dem Kunsthistoriker Wolfgang Kermer wiederentdeckt wurde, der seine Arbeiten 2010 der Städtischen Galerie Neunkirchen als Schenkung übergab, wo sie erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt wurden.

Anlässlich des 100. Todestages des Künstlers würdigt die Städtische Galerie Neunkirchen Fritz Arnold nun erneut und zeigt in einer Sonderpräsentation seine noch erhaltenen Grafikzyklen. Die Zeichnungen thematisieren die Schrecken des Ersten Weltkrieges und die Unruhen der Nachkriegsjahre in Folge der Novemberrevolution von 1918/19. In eindringlicher Bildsprache, die den Künstler in die Nähe der großen Expressionisten rückt, entlarvt Fritz Arnold schonungslos die Missstände der Epoche und entwirft als Gegenbild die Vision eines „neuen Menschen“, der die Hoffnung auf eine bessere Welt verkörpert.

Arnolds leidenschaftliche Anklage, die selbst nicht frei war von politischen Ressentiments, macht sein Werk zum Dokument einer zutiefst zerrissenen, von Ängsten, Bedrohungen und Widersprüchlichkeiten beherrschten Zeit.

Die Sonderpräsentation „Fritz Arnold. Zum 100. Todestag“ ist im zweiten Obergeschoss der Städtischen Galerie Neunkirchen zu sehen.

ÖFFENTLICHE FÜHRUNGEN

Donnerstag, 10. Februar 2022 | 18 Uhr mit Kuratorin Nicole Nix-Hauck

Sonntag, 20. Februar 2022 | 16 Uhr mit Dr. Ulrike Bock


PRESSESTIMMEN | AUSWAHL
Rheinpfalz, 09.12.21: Erinnerung an einen lange vergessenen Künstler: Fritz Arnold
Herbert Mangold, SR, Aktueller Bericht (Min. 18), 30.12.21: Zwei Sonderausstellungen in der Städtischen Galerie Neunkirchen
es heftche, Ausgabe 285, Januar 2022: Moderne begegnet Vergangenheit. Zwei Ausstellungen in der Neunkircher Galerie 

HINWEISE ZUM AUSSTELLUNGSBESUCH

Entsprechend der aktuellen Corona-Verordnung ist für den Besuch ein 2G-Plus-Nachweis erforderlich (vollständige Impfung oder Genesung, zusätzlich negativer Corona-Test). Die Testpflicht entfällt nach einer Booster-Impfung. Es gilt die Maskentragepflicht.

Anmeldung für alle Veranstaltungen online hier oder telefonisch unter (06821) 202-561 | -480.

Der Eintritt in die Ausstellung sowie die Teilnahme an den Veranstaltungen sind kostenfrei.

News

AKTUELLE AUSSTELLUNGEN IN DER STÄDTISCHEN GALERIE NEUNKIRCHEN

Parallel zur aktuellen Ausstellung „Stefanie Gerhardt. kopfüber himmelwärts“ ist im zweiten Obergeschoss der Städtischen Galerie Neunkirchen die Sonderpräsentation „Fritz Arnold. Zum 100. Todestag“ zu sehen.

ÖFFENTLICHE FÜHRUNGEN MIT GALERIELEITERIN NICOLE NIX-HAUCK 

DONNERSTAG, 10. FEBRUAR 2022, 17 UHR | Ausstellung „Stefanie Gerhardt. kopfüber himmelwärts“ 

DONNERSTAG, 10. FEBRUAR 2022, 18 UHR | Sonderpräsentation „Fritz Arnold. Zum 100. Todestag“ 

Informationen zu beiden Ausstellungen und Hinweise zu Ihrem Besuch in der Städtischen Galerie finden Sie hier

Voranmeldung für Veranstaltungen online hier oder telefonisch unter (06821) 202-561 | -480.

Wir verwenden Cookies, um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Lesen Sie mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.