Der Vorstand des Förderkreises (v.l.n.r.): Michael Linnebacher, Nicole Nix-Hauck (Leiterin Städtische Galerie Neunkirchen), Heinz Süßkind, Uwe Rosar, Ursula Weis-Gräber, Jörg Aumann (Oberbürgermeister der Kreisstadt Neunkirchen), Markus Müller (Geschäftsführer der Neunkircher Kulturgesellschaft gGmbH)

Mit dem gemeinnützigen Verein Förderkreis Städtische Galerie / Museum Neunkirchen e.V., der 2007 gegründet wurde und derzeit rund 60 Mitglieder verzeichnet, wollen Freunde der Städtischen Galerie, engagierte BürgerInnen und Stadtverwaltung eine neue Basis für die Förderung von Kunst und Kultur in Neunkirchen schaffen. Der Verein strebt den Aufbau eines Museums zur sozioökonomischen Geschichte der Stadt Neunkirchen an und möchte die Bedingungen für eine qualitätsvolle Ausstellungsarbeit und ein attraktives museumspädagogisches Angebot in den neuen Räumen der Städtischen Galerie weiter verbessern.

Beitrittsanfrage

Satzung

Unterstützen auch Sie uns bei der Gestaltung dieser Ziele und Aufgaben durch Ihre Mitgliedschaft! Als Mitglied des Förderkreises kommen Sie in den Genuss einer ganzen Reihe interessanter Vorteile und Vergünstigungen rund um die Kunst:

  • 50 % Ermäßigung bei den 2 x jährlich stattfindenden Kunst- und Ausstellungsfahrten des Förderkreises
  • Kostenlose Teilnahme an besonderen Aktivitäten (Atelierbesuche, Besichtigungen, Mitglieder-Treffen etc.)
  • 50 % Ermäßigung auf die Ausstellungskataloge der Städtischen Galerie Neunkirchen
  • Kostenlose Sonderführungen exklusiv für Mitglieder und ihre Gäste
  • Einladung zu allen Ausstellungen und Veranstaltungen der Städtischen Galerie Neunkirchen

News

Am Samstag, 11. Juli und Sonntag, 12. Juli 2020, finden insgesamt vier Werkgespräche mit der Künstlerin Bettina van Haaren zu ihrer aktuellen Ausstellung „Spiegelungen“ in der Städtischen Galerie Neunkirchen statt. Mehr unter Aktuell.
 

Parallel zur Ausstellung von Bettina van Haaren „Spiegelungen“ wird im Hüttenstadtmuseum im Erdgeschoss des KULT. Kulturzentrums Neunkirchen eine Sonderpräsentation mit Arbeiten aus der „Schenkung Kermer“ gezeigt.

Nach den derzeit geltenden Richtlinien darf die Ausstellung nicht in Gruppen und nur von höchstens acht Besuchern gleichzeitig besichtigt werden. Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ist verbindlich.

Wir verwenden Cookies, um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Lesen Sie mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.