KIMOTO

Arbeiten auf Papier

30. September 2022 – 22. Januar 2023

In Erinnerung an den im April 2022 im Alter von 85 Jahren verstorbenen Bildhauer und Kalligraf Seiji Kimoto zeigt die Städtische Galerie, anknüpfend an die große Retrospektive 2017/18 in Neunkirchen, ausgewählte Arbeiten auf Papier. Tuschezeichnungen und Kalligrafien veranschaulichen Seiji Kimotos unverwechselbare, aus traditionell japanischen und westlichen Einflüssen gespeiste Bild- und Symbolsprache. Zahlreiche Entwürfe geben darüber hinaus Einblicke in sein neuestes, noch unvollendetes Werk: eine Arbeit im öffentlichen Raum, die er für Neunkirchen entworfen hat und die posthum realisiert werden soll.

1937 im japanischen Osaka geboren, lebte Seiji Kimoto seit über 50 Jahren in Neunkirchen und wurde vor allem durch seine Arbeiten im öffentlichen Raum – Mahnmale als Zeichen gegen Gewalt, Krieg und Unterdrückung und für Toleranz und Verständigung – weit über die Grenzen der Region hinaus bekannt.

Eine Ausstellung in Zusammenarbeit mit dem Landtag des Saarlandes.