Bettina van Haaren

Spiegelungen

30.05 – 09.08.2020

Bettina van Haaren (geb. 1961 in Krefeld, lebt und arbeitete bis 2001 in Saarbrücken, heute in Witten und Dortmund) ist Malerin, Zeichnerin und Druckgrafikerin. Im Zentrum ihrer Arbeit steht die Auseinandersetzung mit der eigenen Person, mit dem Körper und seiner Beziehung zur äußeren Welt. Zehn Jahre nach ihrer Ausstellung „Häutungen“ in der Städtischen Galerie Neunkirchen gab sie mit ihrer jüngsten Werkschau „Spiegelungen“ neue Einblicke in ihre ebenso provokante wie hoch sensible Kunst der kontinuierlichen, schonungslosen Selbst- und Weltbeobachtung.

Bettina van Haarens Körperbilder sind keine Selbstporträts im klassischen Sinne, sondern höchst subjektive Erkundungen des eigenen Ichs: Wahrnehmungsprozesse, die sich in Teilaspekten vollziehen und Ganzheit in wechselnden Bezügen von Figuren, Tieren und vielfältigsten Fragmenten der Weltwirklichkeit suchen.

Die wesentlichen Aspekte ihrer Arbeit sieht Bettina van Haaren insbesonder darin, „Zeit und Uneindeutigkeit auszuhalten, mit dem Schmerz über die Bewusstheit der Endlichkeit umzugehen, für den Schrecken über die Gewalt in der Welt Bilder zu finden. Ich suche nach Systemen und Rhythmen aus den Bildobjekten.“

Publikation erhältlich:

News

Vor dem Hintergrund des aktuellen Infektionsgeschehens und den damit verbundenen Einschränkungen ist die Städtische Galerie Neunkirchen ab dem 02. November 2020 vorerst geschlossen.

Wir verwenden Cookies, um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Lesen Sie mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.