Weiß war der Schnee

Das Gletscherprojekt von Thomas Wrede

08.04 – 17.07.2022

Der Fotograf Thomas Wrede (geb. 1963 in Iserlohn), der sich in seinem Werk immer wieder mit der Natur und unserem ambivalenten Verhältnis zu ihr auseinandersetzt, hat sich aus künstlerischer Sicht mit den Folgen der globalen Erderwärmung befasst und in seiner charakteristischen, prägnanten Bildsprache das Abschmelzen alpiner Gletscher eindrucksvoll festgehalten. In der Ausstellung „Weiß war der Schnee“ zeigte die Städtische Galerie Neunkirchen erstmals und in großem Umfang Arbeiten dieses Projektes, für das Thomas Wrede seit 2017 immer wieder in die Alpen reist, u.a. zum Rhonegletscher in die Schweiz.

In seinem Gletscherprojekt inszeniert Thomas Wrede die Bedrohung des „ewigen Eises“ und den Versuch, dessen Folgen für Natur und Tourismus abzuwenden, in verstörend-schönen Bildern. Spektakuläre Landschaftsaufnahmen und Innenansichten der fragilen Eishöhlen gewähren einzigartige, faszinierende Einblicke in eine gefährdete Welt. „Ich wollte Bilder finden, die die Spuren der Klimakrise und den fast hoffnungslosen Kampf gegen diese rapiden Veränderungen in unserer Heimat sichtbar werden lassen“, so Thomas Wrede.

Ergänzt wurden die Gletscherbilder in der Ausstellung von Arbeiten aus Thomas Wredes früheren Werkreihen „Samsø“ und „Real Landscapes“, die ebenso Natur- und Umweltthemen im Spannungsfeld zwischen Realität und Fiktion reflektieren.

Publikation erhältlich:

News

NEUNKIRCHER KUNSTSCHAU
KUNST VON ALLEN | FÜR ALLE

Eröffnung der Ausstellung:
Sonntag, 23. Juni 2024, 11.00 Uhr 
geöffnet von 11.00 bis 18.00 Uhr 

Abstimmung des Publikums über die Preisvergabe in den Kategorien Kinder u. Jugendliche | Erwachsene | Gruppen:
bis Freitag, 12. Juli 2024

Preisverleihung:
Samstag, 13. Juli 2024, 16.00 Uhr

Alle Informationen zur „Neunkircher Kunstschau“ finden Sie hier.

RUTH ENGELMANN-NÜNNINGHOFF
Sonderpräsentation zur Schenkung Ulf Sauerbaum (2. OG)
verlängert vom 23. Juni – 04. August 2024

Alle Informationen zur Sonderpräsentation finden Sie hier

KKM KERAMIK KUNST MUSEUM

 

Am 27. August 2023 wurde das KKM Keramik Kunst Museum eröffnet. Das KKM präsentiert eine Sammlung von internationalem Rang mit zeitgenössischen Kunstwerken der „Stiftung Hannelore Seiffert für internationale Unikatkeramik“.

Auf rund 300 Quadratmetern vermittelt das in der Region einzigartige Museum im Neunkircher KULT.Kulturzentrum Einblicke in die enorme Bandbreite und die vielfältigen Gestaltungsmöglichkeiten des Materials Ton. In einer ersten Ausstellung werden mehr als 250 ausgewählte Unikate von 150 Keramikkünstlerinnen und -künstlern aus rund 30 Ländern präsentiert. Zur Website des KKM Keramik Kunst Museums. 

Kontakt

Städtische Galerie Neunkirchen

im KULT. Kulturzentrum
Marienstraße 2
D-66538 Neunkirchen

Öffnungszeiten während der Ausstellung:
Mittwoch, Donnerstag, Freitag 10.00–18.00 Uhr
Samstag 10.00–17.00 Uhr
Sonntag und Feiertage 14.00–18.00 Uhr

Außerhalb der Ausstellungszeiten sowie an folgenden Tagen
bleibt die Galerie geschlossen:
Karfreitag, 24., 25. und 31. Dezember, 01. Januar

Eintritt frei.

Wir verwenden Cookies, um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Lesen Sie mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Corona-Info

Für den Besuch der Städtischen Galerie Neunkirchen bestehen keine coronabedingten Einschränkungen. Wir empfehlen jedoch beim Besuch der Galerie weiterhin das Tragen einer Maske.