Weiß war der Schnee

Das Gletscherprojekt von Thomas Wrede

08.04 – 17.07.2022

Der Fotograf Thomas Wrede (geb. 1963 in Iserlohn), der sich in seinem Werk immer wieder mit der Natur und unserem ambivalenten Verhältnis zu ihr auseinandersetzt, hat sich aus künstlerischer Sicht mit den Folgen der globalen Erderwärmung befasst und in seiner charakteristischen, prägnanten Bildsprache das Abschmelzen alpiner Gletscher eindrucksvoll festgehalten. In der Ausstellung „Weiß war der Schnee“ zeigte die Städtische Galerie Neunkirchen erstmals und in großem Umfang Arbeiten dieses Projektes, für das Thomas Wrede seit 2017 immer wieder in die Alpen reist, u.a. zum Rhonegletscher in die Schweiz.

In seinem Gletscherprojekt inszeniert Thomas Wrede die Bedrohung des „ewigen Eises“ und den Versuch, dessen Folgen für Natur und Tourismus abzuwenden, in verstörend-schönen Bildern. Spektakuläre Landschaftsaufnahmen und Innenansichten der fragilen Eishöhlen gewähren einzigartige, faszinierende Einblicke in eine gefährdete Welt. „Ich wollte Bilder finden, die die Spuren der Klimakrise und den fast hoffnungslosen Kampf gegen diese rapiden Veränderungen in unserer Heimat sichtbar werden lassen“, so Thomas Wrede.

Ergänzt wurden die Gletscherbilder in der Ausstellung von Arbeiten aus Thomas Wredes früheren Werkreihen „Samsø“ und „Real Landscapes“, die ebenso Natur- und Umweltthemen im Spannungsfeld zwischen Realität und Fiktion reflektieren.

Publikation erhältlich:

News

Nächste öffentliche Führung mit Dr. Ulrike Bock:
Sonntag, 27. November 2022, 15 Uhr 

Informationen zur Ausstellung finden Sie hier

KUNSTFAHRT ZUR CHAGALL-AUSSTELLUNG 
Mittwoch, 7. Dezember 2022 – ausgebucht 
Freitag, 27. Januar 2023

Der Förderkreis Städtische Galerie/Museum Neunkirchen e.V. bietet in Zusammenarbeit mit der VHS Neunkirchen zwei Tagesfahrten in die Schirn Kunsthalle Frankfurt zum Ausstellungs-Highlight „CHAGALL. WELT IN AUFRUHR“ an.

Weitere Informationen zur Kunstfahrt finden Sie hier.

Corona-Info

Für den Besuch der Städtischen Galerie Neunkirchen ist kein Impf- oder Testnachweis mehr erforderlich. Zum Schutz aller Anwesenden bitten wir jedoch darum, beim Besuch der Galerie weiterhin eine medizinische oder FFP2-Maske zu tragen und den Mindestabstand von 1,5 m einzuhalten. Bei Anzeichen einer Erkrankung mit Erkältungssymptomen bitten wir, die Galerie nicht zu besuchen.

Wir verwenden Cookies, um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Lesen Sie mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.