Leo Erb

Ein Leben für die Linie

16.05 – 13.07.2003

Der 1923 in St. Ingbert geborene und 2012 in Kaiserslautern verstorbene Künstler Leo Erb hat in rund fünf Jahrzehnten ein unverwechselbares Werk geschaffen, das seine singuläre Stellung im Bereich der gegenstandsfreien Kunst begründete. Mit großer Beharrlichkeit und letztlich unbeirrt von wechselnden Kunstströmungen hielt er über all die Zeit an einem persönlichen Bildprogramm fest, das rigoroser kaum sein könnte: Mit der Beschränkung auf die Linie und die Farbe Weiß reduziert, konzentrierte Leo Erb seine bildnerischen Mittel auf das Elementarste. 

Seit den 1960er Jahren entstehen Linienbilder, Reliefs, Plastiken und kinetische Objekte, in denen Erb die unterschiedlichsten Erscheinungsformen der Linie thematisiert und die ganze Fülle ihrer Gestaltungsmöglichkeiten durchspielt. Dabei setzt er alle erdenklichen Materialien ein: gerissenes, gefaltetes und geformtes Papier, Holzlatten, Konfetti, Schaumstoff, ausgeblasene Hühnereier oder Watte. So vielfältig wie seine Werkstoffe sind die Techniken, mit denen er kontinuierlich das Thema variiert, dem er sein gesamtes Schaffen gewidmet hat. Zur Linie fand Leo Erb durch die Beschäftigung mit der Schrift. In Kaiserslautern studierte er Schriftgrafik, danach an der Saarbrücker Schule für Kunst und Handwerk Bauhauslehre bei Prof. Boris Kleint. Er war Mitbegründer der „Neuen Gruppe Saar“ (1957) und stand in Verbindung mit der Düsseldorfer ZERO-Bewegung. 1977 war Erb Teilnehmer der sechsten Kasseler documenta, 1988 wurde ihm der Albert-Weisgerber-Preis der Stadt St. Ingbert verliehen, 1993 der Professorentitel.

Publikation erhältlich:

News

VERANSTALTUNGEN MAI/JUNI

„Kunst, Kaffee & Kuchen – Ein Nachmittag für Seniorinnen und Senioren“:
Donnerstag, 23. Mai 2024 | 15.00 Uhr
Geführter Rundgang durch die Ausstellung „SEE . ME . NOW. Stephanie Marie Roos | Menschenbilder in Keramik“, im Anschluss Kaffee und Kuchen
Eintritt 6 € inkl. Kaffee und 1 Stück Kuchen, Anmeldung nicht erforderlich

Öffentliche Führung:
Sonntag, 26. Mai 2024 | 15.00 Uhr | mit Dr. Ulrike Bock 

Kunstworkshop zur Ausstellung
im Kinder- und Jugendatelier:
Samstag, 1. Juni 2024 | 10.00 bis 13.00 Uhr
für Kinder von 6 bis 11 Jahren 
Der Workshop ist kostenfrei!
Alle Informationen zum Workshop finden Sie hier

Öffentliche Führung:
Sonntag, 9. Juni 2024 | 16.00 Uhr | mit Galerieleiterin Nicole Nix-Hauck

Informationen zur Ausstellung finden Sie hier.

KUNSTFAHRT NACH HEIDELBERG
Kurpfälzisches Museum & Schloss Heidelberg
Donnerstag | 13. Juni 2024

Der Förderkreis Städtische Galerie/Museum Neunkirchen e.V. bietet in Zusammenarbeit mit der VHS Neunkirchen am Donnerstag, dem 13. Juni 2024, eine Tagesfahrt nach Heidelberg mit Besuch des Schlosses sowie der Ausstellung »Kunst und Fälschung – Aus dem Falschen das Richtige lernen« im Kurpfälzischen Museum an. Foto: Liane Wilhelmus

Informationen zur Tagesfahrt finden Sie hier

Am 27. August 2023 wurde das KKM Keramik Kunst Museum eröffnet. Das KKM präsentiert eine Sammlung von internationalem Rang mit zeitgenössischen Kunstwerken der „Stiftung Hannelore Seiffert für internationale Unikatkeramik“.

Auf rund 300 Quadratmetern vermittelt das in der Region einzigartige Museum im Neunkircher KULT.Kulturzentrum Einblicke in die enorme Bandbreite und die vielfältigen Gestaltungsmöglichkeiten des Materials Ton. In einer ersten Ausstellung werden mehr als 250 ausgewählte Unikate von 150 Keramikkünstlerinnen und -künstlern aus rund 30 Ländern präsentiert. Zur Website des KKM Keramik Kunst Museums. 

Kontakt

Städtische Galerie Neunkirchen

im KULT. Kulturzentrum
Marienstraße 2
D-66538 Neunkirchen

Öffnungszeiten während der Ausstellung:
Mittwoch, Donnerstag, Freitag 10.00–18.00 Uhr
Samstag 10.00–17.00 Uhr
Sonntag und Feiertage 14.00–18.00 Uhr

Außerhalb der Ausstellungszeiten sowie an folgenden Tagen
bleibt die Galerie geschlossen:
Karfreitag, 24., 25. und 31. Dezember, 01. Januar

Eintritt frei.

Wir verwenden Cookies, um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Lesen Sie mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Corona-Info

Für den Besuch der Städtischen Galerie Neunkirchen bestehen keine coronabedingten Einschränkungen. Wir empfehlen jedoch beim Besuch der Galerie weiterhin das Tragen einer Maske.