Jan De Vliegher

What you see is what you see

13.12 – verlängert bis 13.04.2020

Die Gemälde von Jan De Vliegher zeigen kraftvolle, verlockende Motive: kunstvoll bemalte Teller und edles Porzellan in Glasvitrinen, barocke Schloss-Interieurs mit prunkvollen Kronleuchtern und kostbaren Seidenstoffen, Parkansichten, Seerosenteiche und Szenen am Meer. Von weitem wirken sie illusionistisch, doch tritt man näher an sie heran, so lösen sie sich auf in abstrakte Farbsetzungen. Der Künstler, geboren 1964 im belgischen Brügge, wo er heute wieder lebt und arbeitet, interessiert sich für die Malerei an sich. Seine mit viel Energie und virtuoser Geste auf teils großformatigen Leinwänden gemalten Bilder markieren eine sehr besondere Position in der Kunst der Gegenwart. Der Titel der Ausstellung „What you see is what you see“ ist angelehnt an einen Schlüsselsatz von Frank Stella zur abstrakten Malerei, der auch als Credo für die gegenständliche Kunst von Jan de Vliegher gilt. Zeigt er doch, dass Malerei in der von Stella postulierten Art und Weise zur Reflexion über das eigene Sehen dienen kann. Die Städtische Galerie Neunkirchen zeigte mit rund 50 Werken Jan De Vlieghers bisher umfangreichste Ausstellung in einem deutschen Museum.

Publikation erhältlich:

News

Führungen durch die Ausstellung „Brennpunkt Keramik II“ mit der Sammlerin Hannelore Seiffert. Termine unter Aktuell

——————————————–
Das Kinder- und Jugendatelier startet mit neuen Kursen am 5. September.
 

 

Wir verwenden Cookies, um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Lesen Sie mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.