Detlef Waschkau

Evolution des Reliefs

21.11.2014 – 11.01.2015

Malerei trifft auf Bildhauerei: Mit seinen malerischen Holzreliefs nimmt der Berliner Künstler Detlef Waschkau eine singuläre Position in der aktuellen Kunstszene ein. Wie bei einem Mosaik setzen sich in seinen großformatigen Bildobjekten plastisch herausgearbeitete und bemalte Flächen zu räumlich vielschichtigen Porträts, Architekturmotiven oder Großstadtszenen zusammen. Der künstlerische Prozess beginnt bei Detlef Waschkau nicht erst im Atelier. Seine Motive findet er vor allem auf zahlreichen Reisen und fotografischen Streifzügen durch die pulsierenden Metropolen Europas, Chinas und Japans. Inspiriert durch vielfältige Eindrücke entstehen Stimmungsbilder und Momentaufnahmen von Menschen in ihrem alltäglichen, urbanen Lebensraum. Sind die Dargestellten hierbei in der Regel anonym, wendet sich Detlef Waschkau im viel beachteten „Willy-Brandt-Projekt“ einem Mann zu, der im kollektiven Gedächtnis verankert ist. Anlässlich des 100. Geburtstages von Willy Brandt im vergangenen Jahr rückt der Künstler in einer Porträtserie die facettenreiche Persönlichkeit des Menschen und Politikers in den Fokus.

Publikation erhältlich:

News

Am Samstag, 11. Juli und Sonntag, 12. Juli 2020, finden insgesamt vier Werkgespräche mit der Künstlerin Bettina van Haaren zu ihrer aktuellen Ausstellung „Spiegelungen“ in der Städtischen Galerie Neunkirchen statt. Mehr unter Aktuell.
 

Parallel zur Ausstellung von Bettina van Haaren „Spiegelungen“ wird im Hüttenstadtmuseum im Erdgeschoss des KULT. Kulturzentrums Neunkirchen eine Sonderpräsentation mit Arbeiten aus der „Schenkung Kermer“ gezeigt.

Nach den derzeit geltenden Richtlinien darf die Ausstellung nicht in Gruppen und nur von höchstens acht Besuchern gleichzeitig besichtigt werden. Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ist verbindlich.

Wir verwenden Cookies, um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Lesen Sie mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.