Das unbekannte Meisterwerk

Mit Arbeiten von Damien Aspe, Michael Bach, Corrado Bonomi, Katharina Büche, Antonio Calderara, Isa Genzken, Franz Gertsch, Hans Hartung, Ernst Hermanns, Mario Nigro, Roman Opalka, Dimitry Orlac, Jürgen Paas, Arnulf Rainer, Claude Wall, Shugang Wang, Detlef Waschkau

30.04 – 13.06.2004

1831 schrieb Honoré de Balzac seine berühmte Novelle „Das unbekannte Meisterwerk“. Darin geht es um das Verhältnis von Kunst und Wirklichkeit, den Künstlermythos und die Suche nach dem vollendeten Kunstwerk. Der fiktive Maler Frenhofer wird bei Balzac zum Inbegriff des Schöpferischen und der künstlerischen Obsession. Sein zehn Jahre lang vor allen Blicken gehütetes Meisterwerk – ein Frauenakt, den er als das vollkommenste aller Gemälde ansieht – erweist sich am Ende nur als ein Gewirr aus Farben: das Ergebnis tausendfacher Übermalungen im Streben nach dem absoluten Bild. Was Frenhofer selbst in seinem Werk sieht, bleibt für andere unsichtbar. 

Balzacs Thema, das schon Künstler wie Rodin, Cézanne oder Picasso inspiriert hat, bietet den Anlass für die Ausstellung, bei der Arbeiten von 17 internationalen Künstlern verschiedener Generationen zu sehen waren. Die eingeladenen Künstler haben zu dem Thema eigene Werke erarbeitet oder aus ihrem Werkbestand Stücke ausgewählt, die sie inhaltlich damit in Beziehung setzen. Arbeiten verstorbener Künstler wurden von privaten und öffentlichen Sammlungen zur Verfügung gestellt. Die vorgestellten Bilder, Fotografien, Skulpturen und Objekte zeigen ein breites Spektrum künstlerischer Stile und Konzepte des 20. Jahrhunderts. Von figurativer und fotorealistischer Kunst über das Informel bis zur Konkreten und Konzeptkunst reichen die die Positionen, die verschiedene Ebenen zum Thema aufzeigen.

News

WEISS WAR DER SCHNEE. DAS GLETSCHERPROJEKT VON THOMAS WREDE

Musikalische Lesung mit Film – und Theaterschauspielerin Verena Buss
Freitag, 01. Juli 2022 | 19 Uhr
„Ewiges Eis“ – Gletscher-Geschichten, Märchen und literarische Texte aus fünf Jahrhunderten
Begleitung: Julien Blondel, Violoncello

Mehr Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.

Nächste öffentliche Führung
Sonntag, 10. Juli 2022 | 15 Uhr mit Dr. Ulrike Bock 

Informationen zur Ausstellung und Ihrem Besuch in der Städtischen Galerie Neunkirchen finden Sie hier

 

Corona-Info

Für den Besuch der Städtischen Galerie Neunkirchen ist kein Impf- oder Testnachweis mehr erforderlich. Zum Schutz aller Anwesenden bitten wir jedoch darum, beim Besuch der Galerie weiterhin eine medizinische oder FFP2-Maske zu tragen und den Mindestabstand von 1,5 m einzuhalten. Bei Anzeichen einer Erkrankung mit Erkältungssymptomen bitten wir, die Galerie nicht zu besuchen.

Wir verwenden Cookies, um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Lesen Sie mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.