Cornelia Schleime

Galoppierende Träume

14.09 – 30.12.2012

Cornelia Schleime zählt zu den bedeutendsten Vertreterinnen figurativer zeitgenössischer Malerei. Ihre Vielseitigkeit, ihre Unangepasstheit sowie die Intensität und Konsequenz ihres künstlerischen Schaffens begründen ihre herausragende Stellung in der deutschen Gegenwartskunst. Cornelia Schleime zählt zu den bedeutendsten Vertreterinnen figurativer zeitgenössischer Malerei. Ihre Vielseitigkeit, ihre Unangepasstheit sowie die Intensität und Konsequenz ihres künstlerischen Schaffens begründen ihre herausragende Stellung in der deutschen Gegenwartskunst. „Ich suche in meiner Malerei die Irritation und den Bruch“ so Cornelia Schleime, „ich versuche im Bild, das Schöne zu demontieren und Radikalität hineinzubringen. „Es sind fast ausschließlich Frauen und Kinder, die sie malt. Doch die verfremdeten, rätselhaften Porträts entfernen sich weit von traditionellen Bildnisvorstellungen. Die in den Raum drängenden, doch völlig unnahbar wirkenden Figuren rufen oft mediale Bilder aus Vergangenheit und Gegenwart auf und changieren zwischen Schönheit, Stärke, Verletzbarkeit und psychologischer Hintergründigkeit.

Publikation erhältlich:

News

Am Samstag, 11. Juli und Sonntag, 12. Juli 2020, finden insgesamt vier Werkgespräche mit der Künstlerin Bettina van Haaren zu ihrer aktuellen Ausstellung „Spiegelungen“ in der Städtischen Galerie Neunkirchen statt. Mehr unter Aktuell.
 

Parallel zur Ausstellung von Bettina van Haaren „Spiegelungen“ wird im Hüttenstadtmuseum im Erdgeschoss des KULT. Kulturzentrums Neunkirchen eine Sonderpräsentation mit Arbeiten aus der „Schenkung Kermer“ gezeigt.

Nach den derzeit geltenden Richtlinien darf die Ausstellung nicht in Gruppen und nur von höchstens acht Besuchern gleichzeitig besichtigt werden. Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ist verbindlich.

Wir verwenden Cookies, um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Lesen Sie mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.