Claude Wall

Die Anderen und Ich

15.02 – 13.04.2008

Claude Wall arbeitet mit der Kunst anderer. Originalwerke aus früheren Epochen, Bilder alter Meister, aber auch so genannter Sonntagsmaler, integriert er in die eigene Arbeit. Der Künstler bezeichnet sich selbst als „Jäger und Sammler“. In Galerien und auf Kunstauktionen ersteht er Bilder und Skulpturen aus dem 16. bis 20. Jahrhundert, die er seiner Arbeit einverleibt. Die Auseinandersetzung mit fremden Kunstwerken ist in der zeitgenössischen Kunst nichts Unübliches, sie erfolgt allerdings zumeist in Form einer geistigen Aneignung. Die materielle Vereinnahmung von Originalen bis hin zu ihrer Übermalung dagegen erscheint als Tabubruch, den nur wenige Künstler wagen. Für Claude Wall ist er Teil seiner künstlerischen Konzeption. Traditionelle Landschafts-, Porträt- oder Stillebenmalerei kombiniert er mit eigenen Bildtafeln zu neuen Ensembles oder stellt sie als „Bild im Bild“ in einen neuen, überraschenden Bedeutungszusammenhang. Bisweilen wird das Ursprungsbild gnadenlos übermalt. Dieser technisch nicht mehr zurückzunehmende Eingriff verkörpert die denkbar radikalste Form künstlerischer Aneignung. „Undercover“ nennt Claude Wall diese Werkgruppe, womit schon angedeutet ist, mit welch unterschwelliger Macht sich die übermalten „Opfer“ dennoch gegenüber dem „Täter“ behaupten.

Publikation erhältlich:

News

VERANSTALTUNGEN MAI/JUNI

„Kunst, Kaffee & Kuchen – Ein Nachmittag für Seniorinnen und Senioren“:
Donnerstag, 23. Mai 2024 | 15.00 Uhr
Geführter Rundgang durch die Ausstellung „SEE . ME . NOW. Stephanie Marie Roos | Menschenbilder in Keramik“, im Anschluss Kaffee und Kuchen
Eintritt 6 € inkl. Kaffee und 1 Stück Kuchen, Anmeldung nicht erforderlich

Öffentliche Führung:
Sonntag, 26. Mai 2024 | 15.00 Uhr | mit Dr. Ulrike Bock 

Kunstworkshop zur Ausstellung
im Kinder- und Jugendatelier:
Samstag, 1. Juni 2024 | 10.00 bis 13.00 Uhr
für Kinder von 6 bis 11 Jahren 
Der Workshop ist kostenfrei!
Alle Informationen zum Workshop finden Sie hier

Öffentliche Führung:
Sonntag, 9. Juni 2024 | 16.00 Uhr | mit Galerieleiterin Nicole Nix-Hauck

Informationen zur Ausstellung finden Sie hier.

KUNSTFAHRT NACH HEIDELBERG
Kurpfälzisches Museum & Schloss Heidelberg
Donnerstag | 13. Juni 2024

Der Förderkreis Städtische Galerie/Museum Neunkirchen e.V. bietet in Zusammenarbeit mit der VHS Neunkirchen am Donnerstag, dem 13. Juni 2024, eine Tagesfahrt nach Heidelberg mit Besuch des Schlosses sowie der Ausstellung »Kunst und Fälschung – Aus dem Falschen das Richtige lernen« im Kurpfälzischen Museum an. Foto: Liane Wilhelmus

Informationen zur Tagesfahrt finden Sie hier

Am 27. August 2023 wurde das KKM Keramik Kunst Museum eröffnet. Das KKM präsentiert eine Sammlung von internationalem Rang mit zeitgenössischen Kunstwerken der „Stiftung Hannelore Seiffert für internationale Unikatkeramik“.

Auf rund 300 Quadratmetern vermittelt das in der Region einzigartige Museum im Neunkircher KULT.Kulturzentrum Einblicke in die enorme Bandbreite und die vielfältigen Gestaltungsmöglichkeiten des Materials Ton. In einer ersten Ausstellung werden mehr als 250 ausgewählte Unikate von 150 Keramikkünstlerinnen und -künstlern aus rund 30 Ländern präsentiert. Zur Website des KKM Keramik Kunst Museums. 

Kontakt

Städtische Galerie Neunkirchen

im KULT. Kulturzentrum
Marienstraße 2
D-66538 Neunkirchen

Öffnungszeiten während der Ausstellung:
Mittwoch, Donnerstag, Freitag 10.00–18.00 Uhr
Samstag 10.00–17.00 Uhr
Sonntag und Feiertage 14.00–18.00 Uhr

Außerhalb der Ausstellungszeiten sowie an folgenden Tagen
bleibt die Galerie geschlossen:
Karfreitag, 24., 25. und 31. Dezember, 01. Januar

Eintritt frei.

Wir verwenden Cookies, um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Lesen Sie mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Corona-Info

Für den Besuch der Städtischen Galerie Neunkirchen bestehen keine coronabedingten Einschränkungen. Wir empfehlen jedoch beim Besuch der Galerie weiterhin das Tragen einer Maske.